bilgerverlag auf facebook

X

«X» - Ein namenloser junger Mann in einer im Frost erstarrten Stadt. Er zieht in eine Wohnung in einem Hochhaus und installiert den Telefonbeantworter. Vor dem Fenster die Stadt, die er zu kennen meint. Mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, die sich in seiner Erinnerung finden. «X» - Ein namenloser junger Mann kehrt aus einer sechsmonatigen Schlafkur zurück. Er beginnt im Kopf seine Welt zu ordnen. Er ortet Lea, von der er seit der Schulzeit überzeugt ist, dass sie für ihn bestimmt sei. Doch Lea wohnt nicht mehr hier. Sagt Luk, sein bester Freund, der inzwischen das Studium geschmissen hat. Luk arbeitet für eine dubiose Firma, die ein Medikament vertreibt. Gegen Sozialphobie. Ein Mittel gegen Schüchternheit.

«X» - eine Stadt nördlich der Alpen, hat sich verändert. Das Meer ist weit und die Aussagen der Menschen mehrdeutig. In einem Reihenhaus in der Vorstadt wartet eine Mutter auf ihren Sohn. Sie lebt in einer stillgelegten Welt. Sie liebt ihren Sohn wie eine liebgewordene Erinnerung. Während der junge Mann gegenüber seiner Mutter vorgibt, wieder an die Universität zu gehen, macht er sich auf die Suche nach Lea. 

«X» - Baster ist Türsteher und Bodybuilder. Trauriger Held der Autobahnraststätten, Fitnesscenter und Diskos im Niemandsland der Industriebrachen. Er scheint die Schlüsselfigur in einem melancholisch inszenierten Verwirrspiel zu sein. Bedroht von einer immer aggressiver agierenden realen Welt gleitet der namenlose junge Mann wie durch Spiegel, in denen sich Lea zu vervielfältigen scheint. 

«Die Stille, die folgt, ist bedrohlicher als die Detonation. Leute erscheinen auf den Balkonen, aufgeregte Stimmen. Die Sträucher sind zerfetzt, die Amsel verschwunden. Der Sonntag hat ein Loch.» Daniel Goetschs namenloser jugendlicher Held durchlebt endlose Tage der Verstörtheit, in der die Wunschmaschine ins Stottern kommt, die Welt ihr pornographisches Antlitz zeigt. «X» ist ein Trip. Durch ein zusammenstürzendes Kartenspiel. Im Fahrwasser eines charmanten und kundigen Reiseleiters. 
Daniel Goetsch ist ein Chronist der Vorstädte und versteht es hervorragend, aus urbanen Versatzstücken und jugendlichen, traurigen Helden eine herzzerreissende Liebesgeschichte zu zaubern. Die auch ein Thriller ist, vielleicht. Auf berührende Art eine Begegnung mit jungen Menschen in Manchesterjacken. Ein melancholischer Blick auf grosse Ängste, die in kleinen Katstrophen enden. Schön wie der Stadtplan von Zürich.

Pressestimmen und Zitate

Daniel Goetsch: X
Fr. 30,00
ISBN 978-3-908010-66-1

Roman, 160 Seiten, gebunden